blbe

Bergwacht  Thale

DRK

KV Quedlinburg/Halberstadt e.V.

Bergwacht
Harz bei Facebook

WBox
bw-zsa_logo

Besucher seit 01.05.2013:

image001

Triglav-Besteigung

August 2006

„Am 24.08.06 wird es abends so gegen 18:00 Uhr losgehen und die Rückfahrt ist gedacht für den Sonnabend (26.08.) nach dem Abstieg. Wenn es sehr anstrengend wird, erst am Sonntag früh. Lupe ist bereits dabei.“
Das war die Ansage von Jürgen und ich habe sofort Feuer gefangen. Nach kurzer Absprache mit der Familie meldete auch ich mich zu dieser Fahrt.

So ging es dann am Donnerstag, zwar mit etwas Verspätung los.
Jürgen Wendemuth und Reiner Halupnik (Lupe) holten mich 19:00 Uhr von Ballenstedt ab und nur mit den nötigsten Pausen zum tanken und Fahrerwechsel ging es auf die Reise in die Slowenischen Alpen.
Im Regen sind wir gegen 4:00 Uhr auf unserem Zielparkplatz, an der Aljaz Hütte (1015m)  angekommen und wir haben beschlossen erst noch einmal etwas zu schlafen.

Um 6:00 Uhr war es dann Zeit aufzustehen, denn es hatte tatsächlich aufgehört mit dem Regen. Schnell mal richtig strecken, umziehen, etwas essen + trinken, Rucksack auf und los!
Das war so gegen 7:00 Uhr

Triglav 2006 01

Ein kleines Stück durch das Tal an einem Denkmal der Partisanen vorbei und dann ging es straff Berg auf. Nach nicht all zu langer Zeit müssen wir bereits unsere Klettersteiggurte anlegen. Für den Aufstieg haben wir den Tominsek Weg gewählt.

Triglav 2006 02

Mit einigen Pausen und vielen schönen Aussichten sind wir 14:00 Uhr an unserem Tagesziel das Triglavhaus (2515m) angekommen. Mit dem Hüttenwirt war schnell eine Übernachtung klar gemacht und wir belohnten uns erst einmal mit einem kühlen Bier.

Zu unserer Überraschung wurde die Hütte immer voller und es stellte sich heraus, dass an diesem Tag noch eine Berghochzeit stattfinden wird und dass die Mitarbeiter einer Firma auf der Hütte ein Betriebsfest feierten. Lange dauerte es nicht und auch wir waren in die Feiern mit einbezogen.

Triglav 2006 03

Den Gipfel haben wir nicht aus den Augen verloren, auch wenn er sich in den Wolken versteckte. Am Sonnabend gegen 8:00 Uhr begannen wir mit dem Aufstieg zum Gipfel. Nach einer Stunde durch Nebel und einen Schauer von Schnee erreichten wir den höchsten Punkt mit der markanten Wettertonne

Triglav 2006 04

Während des Abstiegs rissen dann doch noch die Wolken auf so dass einige Tief- und Weitblicke uns gewährt wurden. Wir sind über die Staniča Hütte und dem Pragweg ins Tal abgestiegen.

Nach einem Kaffee in der Aljaz Hütte traten wir 18:00 Uhr die Rückreise an. Lustig war, das mit umdrehen des Zündschlüssel dann auch der Regen wieder einsetzte.

Ich kann nur sagen: Berg heil - Jürgen besser konntest du das nicht organisieren!!!

                       Uwe George

BW_Lo